Aktuelle News zum Thema Kinder- und Jugendreisen auf: www.JugendreiseNews.de

Kalender

nächste Veranstaltungen

Beschlüsse und Positionen

Positionierung zum Gesetzentwurf über die Insolvenzversicherung durch Reisesicherungsfonds und die Änderungen reiserechtlicher Vorschriften aus Sicht des Kinder- und Jugendreisens

23.03.2021

Das Kinder- und Jugendreisen in seiner großen Vielfalt an Angeboten (Ferienfreizeiten, Klassenfahrten, Sprachreisen, Sportfreizeiten, erlebnispädagogische Gruppenangebote etc.) und Anbietern (gemeinwohlorientierte und gewerbliche Veranstalter und Unterkunftsanbieter) ist in erster Linie ein Angebot der Jugendhilfe (SGB VIII §11 „Maßnahmen der Kinder- und Jugenderholung“). Gleichzeitig beinhalten viele der Angebote touristische Aspekte und werden vielfach als Pauschalangebote vorgehalten, unterliegen somit dem Reiserecht. Vorrangiges Ziel der Anbieter ist es, möglichst allen Kindern und Jugendlichen ein den Qualitätskriterien entsprechendes sicheres und gutes Angebot an Gruppenreisen zu machen, welches finanziell leistbar ist. Dies schlägt sich in der Preisgestaltung nieder. Die durch den geplanten Insolvenzversicherungsfonds zu erwartenden Steigerungen der Kosten für die Absicherung der Kunden im Insolvenzfall müssen aber alle Anbieter auf die Preise für das Reiseangebot aufschlagen. Insofern gefährdet dies die Teilnahme vor allem sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher an den Maßnahmen des Kinder- und Jugendreisens.

Positionierung zur Öffnungsstrategie Deutschlandtourismus Zustimmung zum Restart-Konzept des DTV: Die Bedarfe des Kinder- und Jugendreisens müssen berücksichtigt werden.

08.02.2021

Die Verbände des Kinder- und Jugendreisens in Deutschland begrüßen das am 2. Februar vorgelegte Konzept des Deutschen Tourismusverband (DTV) zum sicheren Reisen im Deutschlandtourismus ausdrücklich als richtungsweisende Grundlage für einen Re-Start der Angebote zum Verreisen.

Dennoch braucht das Kinder- und Jugendreisen weitere spezifischere Herangehensweisen, die bei der vorgelegten Öffnungsstrategie ergänzt werden müssen.
Kinder- und Jugendreisen sind ein wichtiger Baustein der außerschulischen Bildung und ermöglichen mit den vielfältigsten Angeboten (Ferienfreizeiten, Klassenfahrten, Sportfreizeiten, Sprachreisen etc.) allen Kindern und Jugendlichen pädagogische Angebote und soziales Lernen.

Testen statt impfen
Kinder und Jugendliche sind im Impfplan nicht berücksichtigt, daher fordern die Verbände des Kinder- und Jugendreisens kostenfreie Testmöglichkeiten für diese Zielgruppe. Nur so kann das Reisen ohne Benachteiligungen für alle Kinder und Jugendliche ermöglicht werden.

Einheitliches Vorgehen
Ebenso fordern und unterstützen wir ein bundesweit einheitliches Vorgehen. Dies betrifft Teststrategien, ein Vorziehen beim Impfanspruch für (Betreuungs-)Personal von Kinder- und Jugendlichen und das Umsetzten des vorgeschlagenen Ampelsystems durch alle Behörden (z.B. Kultusministerien, örtliche Gesundheitsämter, etc.).

Eltern und ihre Arbeitgeber, Schulen und ihre Lehrkräfte, aber vor allem Kinder brauchen ebenso wie alle Freizeit- und Schulfahrtenanbieter Planungssicherheit. Daher ist deine schnelle Umsetzung der Öffnungsstrategie mit den genannten Anpassungen nötig.

Die hierfür geforderte Task Force oder auch ein Tourismusgipfel sind mehr als überfällig. In dieser Task Force darf ein Vertreter des Kinder- und Jugendreisens nicht fehlen, da diese Zielgruppe eine gesonderte Interessensvertretung braucht.

Diese Positionierung wird unterstützt durch:
BundesForum – www.bundesforum.de
Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V. – www.be-ep.de
Fachverband Deutscher Sprachschulen und Sprachreise-Veranstalter e.V. – www.fdsv.de Reisenetz e.V., Fachverband für Jugendreisen – www.reisenetz.org

Positionspapier zur Bildungsrelevanz des Kinder- und Jugendreisens in Deutschland

Mai 2020
Kinder- und Jugendreisen: unverzichtbar und wertvoll für alle! Das Positionspapier des BundesForum ‚Kinder- und Jugendreisen trifft fachlich fundierte Aussagen zur Bildungsrelevanz des Kinder- und Jugendreisens. Es beschreibt, warum diese mit ihren vielfältigen Angeboten alles andere als reine ‚Spaß-Veranstaltungen‘ sind, sondern völlig zurecht als wichtiger Bildungsort angesehen werden müssen. Kinder- und Jugendreisen dürfen durch die Corona-Krise nicht wegfallen, denn das gesamte Arbeitsfeld leistet einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen.

Der Bundesvorstand apelliert an Eltern, Erziehungsberechtigte, Verantwortliche und Entscheidungsträger in der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen sowie an Politik und Verwaltung, allen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an Reisen zu ermöglichen, sei es durch Schul- und Klassenfahrten, Ferienfreizeiten, Sprachreisen, Zeltlagern oder vergleichbare Angebote. Das Positionspapier dient als Argumentationshilfe und wird allen Verantwortlichen in den Vereinen und Verbänden des Kinder- und Jugendreisens sowie allen Veranstaltern zur Verfügung gestellt.

Position paper on the educational value of child and youth travel in Germany

May 2020
Children and youth travel: indispensable and valuable for everyone! The position paper of the BundesForum Kinder- und Jugendreisen makes well-founded statements on the educational relevance of child and youth travel. It describes why these trips, with their diverse offers, are anything but pure ‚fun and entertainment‘, but must quite rightly be regarded as an important educational destination. Children’s and youth travel must not be eliminated by the Corona crisis, because the entire field of work makes an important contribution to the personal development of young people.

The Federal Executive Committee appeals to parents, guardians, responsible persons and decision-makers in the work with children and young people as well as to politics and administration to enable all children and young people to take part in travel, whether through school and class trips, holiday camps, language trips, camps or comparable offers. The position paper serves as an aid to argumentation and will be made available to all those responsible in the clubs and associations for children and youth travel as well as to all tour operators.

Positionspapier 'Das BundesForum Kinder- und Jugendreisen steht für Internationalität, Demokratie und Vielfalt'

April 2019
Durch die Angebote im Kinder- und Jugendreisen verreisen jährlich 14,4 Mio. Kinder- Jugendliche und junge Erwachsene in das In- und Ausland und lernen kulturelles Miteinander, sammeln Interkulturelle Erfahrungen, bekommen Werte und Internationalität vermittelt. Sie leben dadurch demokratische Grundwerte, auch außerhalb Deutschlands und Europas. Sie schauen über den Tellerrand und erleben eine diverse, multikulturell und offen geprägte Gesellschaft. So trägt auch das Jugendreisen zu einer gesellschaftlichen, demokratischen Wertebildung und Persönlichkeitsentwicklung bei. Besonders in Hinblick auf aktuelle, politische Entwicklungen ist ein sorgfältiger Blick für das Lernen aus der Vergangenheit für die Zukunft wichtig. Denn gerade vor dem Hintergrund der deutschen Vergangenheit, der Machtergreifung eines totalitären Systems und einer Partei, die auch damals auf Grundlage einer demokratischen Verfassung gewählt wurde, gilt es gesellschaftliche Entwicklungen und Strukturen damals und heute zu verstehen, andere Kulturen kennenzulernen und zu respektieren und so auch eigene Handlungsfähigkeiten zu stärken.

Beschluss 'Durchführung von MultiplikatorInnenschulungen für TeamerInnen gegen Rechtspopulismus'

April 2017
Das Bundesforum Kinder- und Jugendreisen bietet zentral Multiplikator*innenschulung für Teamer*innen zum Thema „Aufstehen gegen Rechtspopulistische Parolen und Argumentationen“ an. Zur Gestaltung dieser Schulungen kann auf den Teamer*innenpool der „Stamtischkämpfer*innenschulungen“ der bundesweiten Initiative „Aufstehen gegen Rassismus“ zurückgegriffen werden. Hierbei soll ein Schulungskonzept entwickelt werden, das von den Multiplikator*innen in die Mitgliedsorganisationen weitergetragen werden kann.

Bundesweite Kampagne „Kinder- und Jugendreisen für alle!“

April 2017
Die Mitgliederversammlung beschließt die Durchführung einer bundesweiten Kampagne innerhalb der Strukturen des BundesForum Kinder- und Jugendreisen und beauftragt eine Steuerungsgruppe, für die Umsetzung zu sorgen. Erstes Ziel ist die Erstellung von Förderanträgen bis September 2017.

Beschluss Nachhaltigkeit

April 2017
Die Mitgliederversammlung beauftragt den Vorstand, ein Strategiegespräch mit dem Umweltbundesamt vorzubereiten und im Juni 2017 durchzuführen. Ziel ist es, gemeinsam eine ressortübergreifende Projektidee zur Rolle und Funktion des Kinder- und Jugendreisens beim Erlangen von Nachhaltigkeitskompetenzen zu entwickeln und diese über die Verbände- und Projektförderung umzusetzen.

Beschluss 'Kommt mit! Zugangsbarrieren zu Jugendarbeit und Ferienfreizeiten, Kinder- und Jugendreisen und Klassenfahrten für geflüchtete Kinder und Jugendliche abbauen'

April 2017
Das BundesForum Kinder- und Jugendreisen setzt sich dafür ein, dass Angebote für geflüchtete Kinder und Jugendliche auch außerhalb der Unterkünfte und ihres zugewiesenen Aufenthaltsbereiches möglich sein müssen und nicht am Status des Asylverfahrens scheitern dürfen. Dies bezieht sich ausdrücklich auch auf die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an Ferienfreizeiten, Kinder- und Jugendreisen und Klassenfahrten. In diesem Zusammenhang bittet das BundesForum alle kommunalen Ausländerbehörden um eine großzügige und transparente Auslegung des geltenden Rechts!

Beschluss Unterstützung der Kampagne „Aufstehen gegen Rassismus“

April 2017
„Aufstehen gegen Rassismus“ ist ein bundesweites Bündnis aus verschiedenen Organisationen, Parteien und Verbänden. Neben vielen lokalen Akteur*innen und Einzelpersonen aus verschiedenen Organisationen, Gewerkschaften und Verbänden, sind Attac, die Grünen, Jusos, Naturfreunde, LINKE, VVN-BdA, interventionistische Linke, die IG-Metall, DGB-Jugend, ver.di und der Zentralrat der Muslime am Bündnis beteiligt. Die AfD konnte inzwischen in zehn Landtage einziehen – teilweise mit zweistelligen Ergebnissen. 2017 will sie in drei weitere Landtage und in den Bundestag einziehen. Wir wollen diese Entwicklung nicht hinnehmen! Wir wollen mit unserer bundesweiten Initiative erreichen, dass die Landtagswahlen zu einem Weckruf für eine Gegenbewegung gegen die drohende Rechtsentwicklung werden. Unser Ziel ist, eine breite Gegenbewegung in der Gesellschaft anzustoßen.

Positionspapier „Geflüchtete willkommen - Gleiche (Freizeit)bedingungen und Chancen für alle Kinder, Jugendlichen und jungen Volljährigen“

April 2016
„AufstehenKinder, Jugendliche und junge Volljährige, gleich welcher Herkunft, sind in erster Linie eines: junge Menschen. Als InteressenvertreterInnen im Bereich Jugendreisen fordern wir gleiche Rechte für alle Menschen. Das Recht auf Bildung und alle anderen Kinderrechte sind die Rechte aller Kinder, unabhängig von Staatsangehörigkeit und Aufenthaltsstatus. Dies beinhaltet auch die Verbesserung der rechtlichen Situation von Kindern und Jugendlichen ohne Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaats. Wir weisen darüber hinaus auf die Verantwortung auch der deutschen Politik für die Zustände in anderen Ländern und die Fluchtursachen hin, denn auch die deutsche Rüstungs-, Außen-, Klima-, Handels- und Wirtschaftspolitik trägt zur Destabilisierung der Verhältnisse und zur Verarmung weiter Teile der Welt bei.